Kooperation

Diese Dienstleistung ist noch relativ neu. Das Berufsbild muss sich noch etablieren und langfristig wird sich auch herausstellen müssen, wer die Dienstleistungen qualifiziert anbieten kann.

Wie wahrscheinlich viele, bin auch ich durch einen persönlichen Bezug auf diese Arbeit aufmerksam geworden.

Relativ schnell habe ich bemerkt, dass der Markt unterversorgt ist und auch die neu eingerichteten EUTBs den Beratungsbedarf nicht decken werden können.

Ich denke über mangelnde Kunden brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Deshalb sollten wir uns nicht als Konkurrenten sehen. Vielmehr ist meine Überlegung einen Arbeitskreis einzurichten. Hier kann man sich austauschen und unterstützen.

Ich, als Sozialpädagogin, halte beispielweise viel davon mein Einsatzgebiet regional zu halten. Ich möchte meinen Klienten gerne einen persönlichen Kontakt anbieten können. Außerdem ist es mir als Pädagogin wichtig, meine Arbeit konzeptionell auf Hilfe zur Selbsthilfe auszurichten. –Also mich wenn möglich überflüssig zu machen. Nun habe ich aber auf Grund mangelnder Anbieterangebote Anfragen von viel zu weit weg. Kenne ich gute Alternativen, kann ich diese an jemand anderen vermitteln.

Räumlichkeiten kann man relativ günstig mieten. So ist ein mittiger Treffpunkt für alle praktisch. Bisher habe ich nur Rückmeldungen aus der Nordhälfte von Deutschland. So ist Hannover für alle gut erreichbar.

Wir alle haben hoffentlich den Gedanken Menschen damit helfen zu wollen. Hier sind Qualitätsstandards und effiziente Arbeitsvorgehen sinnvoll.

Außerdem kann man diesen Arbeitskreis für notwendige Fortbildungen nutzen.

Was meinen Sie? Ein erstes Treffen wäre im August/September 2018 realisierbar. Über einen Mit-Organisator freue ich mich.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich gerne über meine E-Mail Adresse info@mavie-nordwest.de